Sankt Oberholz Appartements, Berlin

Allgemein

2_oberholz13

Und der Herr Oberholz, der hatte eine Idee für dieses alte Haus, in dem früher eine Brauerei gewesen war.

4_oberholz16

In dieses Haus packte er ein Café, in dem viele Menschen im Internet surfen.

3_oberholz17

Das Café ist übrigens hier, am Rosenthaler Platz.

5_oberholz14

Mittlerweile ist St. Oberholz aber nicht nur unten…

6_oberholz3

…sondern auch oben, und dorthin gelangt man über dieses schöne Treppenhaus…

7_oberholz2

…ganz oben, also am Dach, sind noch schöne Mosaike. Aber so weit wollen wir gar nicht.

8_oberholz4

Herr Oberholz dachte: warum soll man aus dem Haus nicht auch ein Hotel daraus machen…

9_oberholz

Natürlich kein gewöhnliches Hotel, sondern charmante Appartements…

10_oberholz11

…mit einem richtigen Speisesaal…

11_oberholz5

…und einer kleinen Küche…

12_oberholz12

…und natürlich auch ein wenig Kunst…

13_oberholz6

…mit Blick auf die hippe Torstraße und den Rosenthaler Platz…

14_oberholz7

mit drei Schlafzimmern für bis zu sechs Gäste!

15_oberholz8

Das ist noch ein Schlafzimmer!

16_oberholz9

Und das ist das Schlafzimmer, wenn es dunkel wird.

oberholz_18

Und das ist noch das Bad. Das jetzt aber nicht so weltbewegend ist.

Ansgar Oberholz betreibt Berlins wichtigstes Internetcafé: das St. Oberholz. Im selben Haus hat er auch noch zwei Appartements, die nicht nur hübsch sind, sondern die man relativ günstig mit mehreren Leuten mieten kann – im derzeit besten Viertel der Stadt!

Die Geschichte des St. Oberholz ist schön: ein ehemaliger Werber träumt im Jahr 2005 vom eigenen Kaffeehaus, weil er selbst ein leidenschaftlicher Gast ist. Er entdeckt ein leicht heruntergekommenes Haus am Rosenthaler Platz, etwas nördlich des ersten Berliner „in“-Viertels um den Hackeschen Markt, lässt es innen etwas umbauen, startet, findet erst einmal kaum Gäste und wird mit der Idee, kostenloses Internet und dazu passende Tische anzubieten, quasi über Nacht zum bekanntesten Kaffeehaus-Paten Berlins. In Großstädten hatte sich eine völlig neue Spezies entwickelt: die des mit Laptop, ipad und Smartphone bewaffneten Gastes. Manche Journalisten schreiben, im Oberholz sitze die „digitale Bohème“. 

Das ist die Geschichte des Ansgar Oberholz und wer sie vollständig lesen möchte, der kann dies tun. Denn Herr Oberholz hat darüber schon einen Roman („Für hier oder zum Mitnehmen“)geschrieben – mit sehr vielen autobiografischen Details natürlich. Für Existenzgründer ist das eine herrliche Lektüre.

oberholz_buch

Da wir aber ein Hotelblog sind, geht es hier in erster Linie um die Fortsetzung der Geschichte: Im St. Oberholz kann man nämlich auch gut nächtigen. Im 3. und 4. Stock sind zwei wirklich schöne 125 Quadratmeter große Appartements für bis zu sechs Personen. Wir durften das im 4. Stock ausprobieren und stellen fest: 

IDEAL FÜR

Ein verlängertes Mädels- oder Jungs-Wochenende in Berlin, egal welche Jahreszeit. Man wohnt zusammen, frühstückt unten im Café und hat die guten und wichtigen Bars vor der Haustüre! Für junge Familien mit Kindern geht es natürlich auch, die Kinder haben einen Auslauf von 125 Quadratmetern. Da kann man einiges anstellen…

ACHTUNG

Der Rosenthaler Platz ist sehr befahren und Feuerwehr, Krankenwägen kommen schon auch nachts mal gerne vorbei. Es ist ein Altbau, deshalb hört man ein wenig die Straße.

GROSSES PLU

Gerade für das Jungs-Wochenende: das Oberholz-Team stellt auf Wunsch auch einen Beamer zur Verfügung, zusätzlich steht im Fernseh-Zimmer ein großer Flachbildschirm und gemütliches Abhäng-Sofa. Nächstes Jahr ist WM in Brasilien, da sind solche Details nicht unwichtig. 

BETTEN?

Gibt es. Und zwar zwei große Doppelbetten und ein ausziehbares Beistell-Bett in einem etwas kleineren Zimmer, das man auch in einen der anderen Räume packen kann. 

KLEINES MINUS

Die Damen würden sich bestimmt einen größeren Föhn wünschen und die Duschkabine ist der in der zwei Sterne Pension sehr ähnlich.

Art Hotel in Sofia – komfortables Design-Hotel im Herzen der Stadt

Allgemein

Das Art Hotel in Sofia schafft es Tradition, Moderne und Vergangenheit miteinander zu vereinen. Gleich beim Betreten der opulent gestalteten Empfangshalle umgibt die Gäste das Flair der 30er-Jahre, gepaart mit vielen modernen Stil-Elementen. Das historisch angehauchte Gebäude wurde erst vor einigen Jahren aufwändig saniert, um Platz für das moderne Hotel zu bieten. Zu den Ausstattungsmerkmalen im Art Hotel in Sofia zählen:

  • 29 Einzel- und Doppelzimmer
  • 3 Suiten
  • kostenloses W-LAN im gesamten Hotel
  • auch überlange Betten sind vorhanden

Dank der zentralen Lage von Art Hotel in Sofia lassen sich die Sehenswürdigkeiten der lebendigen, bulgarischen Hauptstadt sehr gut erreichen. Sofia ist eine interessante Stadt, die von vielen Einflüssen bestimmt wird. Im Hotel Art können auch Stadtrundfahrten durch Sofia gebucht werden.

Art Hotel in Sofia – Eine Erkundungstour durch eine der ältesten Städte Europas wagen

Sofia kann auf eine lange, weit zurückreichende Siedlungsgeschichte zurückblicken und zählt zu den ältesten europäischen Städten. Gleichzeitig ist die bulgarische Hauptstadt das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Auch landschaftlich hat die Metropole einiges zu bieten, umgeben von imposanten Gebirgsketten. Zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Sofia gehören:

  • Kathedrale Sweta Nedelja: Die imposante Kathedrale kann auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken und bietet Besuchern einen Stilmix aus mehreren Epochen. Gerade die Wandmalereien im Innenraum sind sehenswert.
  • Kathedrale Alexander Newski: Der Bau der Kathedrale, die als Wahrzeichen der Stadt gilt, wurde Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut. Besonders die wunderschön gestalteten Fenster sind ein echter Blickfang.
  • Nationales Historisches Museum: Hier erfahren Besucher mehr über die Geschichte der Stadt, wobei die Ausstellung als eine der größten des Landes gilt.

Eine der schönsten und größten Kunstausstellungen des Landes befindet sich in der Nationalen Kunstgalerie. Bereits das Gebäude, welches im 16. Jahrhundert errichtet wurde, ist eine Sehenswürdigkeit für sich.

Die Stadt auch auf kulinarische Weise erkunden

Die bulgarische Küche ist in vielen Bereichen noch sehr traditionell geprägt und wurde über die Jahre hinweg wenig durch andere Länder beeinflusst. Es gibt viele typische Bestandteile, die in vielen bulgarischen Speisen Verwendung finden, wie etwa Joghurt oder frisches Gemüse. Auch Bohnen werden gerne und oft verwendet. Typische Gerichte, die bei einem Aufenthalt im Art Hotel in Sofia probiert werden sollten, sind:

  • Bob Tschorba: Deftige Bohnensuppe, die vielerorts noch über dem offenen Feuer zubereitet wird. Das würzige, nahrhafte Gericht wird ohne Fleisch zubereitet, dafür aber mit allerlei Gemüse.
  • Skumrija: Makrele, die auf dem Grill zubereitet werden. Diese Leckereien werden vielfach auch an den diversen Marktständen angeboten.

Im Restaurant im Art Hotel in Sofia steht die internationale Küche auf dem Speiseplan, aber es werden auch einige Spezialitäten des Landes angeboten. Wer in die gastronomische Szene der Stadt eintauchen möchte, findet in der Umgebung des Hotels Art viele Restaurants und urige Gaststätten. Dazu zählt beispielsweise das Restaurant Cevermeto, das vor allen Dingen für seine exzellenten Lammgerichte bekannt geworden ist. Hier werden die verschiedenen Fleischsorten noch traditionell auf dem offenen Feuer gegrillt. Umrahmt wird das kulinarische Erlebnis durch Livemusik und diverse Showeinlagen.

  • Tipp: Ein Besuch im Baj Genco kann sich lohnen, denn das Restaurant ist seit Jahren für seine exzellente Küche bekannt.
  • Art Hotel in Sofia

Miramonte, Bad Gastein / Salzburger Land (AUT)

Allgemein

Das Miramonte in Bad Gastein ist ein Ort, an dem sich die traditionelle Bergwelt mit neuem Design und digitalen Nomaden vermengt. Man wohnt nicht unbedingt romantisch, dafür sehr kreativ – und zu einem spitzen Preis.

Das Miramonte gehört zur Familie von Evelyn und Ike Ikrath, den Besitzern des Haus Hirt, welches wir vergangene Woche vorgestellt haben. Und auch das Miramonte ist ein Highlight im Bad Gasteiner Häuserdschungel, denn es liegt ebenfalls wunderschön am Hang, sowohl mit Blick ins Tal und auf die mystischen Grand Hotels des historischen Ortskerns.

Doch anders als das Haus Hirt ist das Miramonte ein Design- und Architekturexperiment. Es folgt nicht wirklich den traditionellen Berghotel-Standards. Die inzwischen ubiquitäre Holzchalet-Optik hat hier eine dicke Pause. Architekt Ike Ikrath schaffte es, aus einem typischen 70er Jahre Bau einen Mix aus cooler Frühstückspension und Designhotel zu kreieren.

Die 36 Zimmer sind hell, modern, nicht verspielt, aber dennoch irgendwie gemütlich. Die Gänge sind kühl, aber nicht kalt. Die Terrasse nicht romantisch, sondern cool. Der Aveda-Spa nicht pseudo, sondern irgendwie echt. Und die Gäste nicht verwöhnt, sondern neugierig auf das, was diesen Ort so interessant macht.

WAS WIR MÖGEN

Sehr schön fanden wir das gemeinsame (sehr leckere) Dinner am Abend auf der Terrasse vor dem Haus mit Blick auf ein hell erleuchtetes Bad Gastein. Man sitzt zusammen an großen Tischen und lernt die anderen Gäste kennen, später versammelt man sich am Feuer zu Cocktails oder sieht sich gemeinsam einen Kinofilm auf der Open Air Leinwand an – gemütlich auf einer der Sonnenliegen.

IDEAL ALSO FÜR

Menschen, die nicht unbedingt immer den Konventionen folgen und auch im Urlaub in den Bergen kreative Nachbarn um sich haben wollen. Theoretisch kann man sich im Miramonte auch eine Woche lang mit dem Laptop auf die Terrasse setzen und von dort aus arbeiten.

SPECIALS

Jeden Tag Yoga-Einheiten, geführte Bergwanderungen, Kunst- und Kulturevents, etc.

PREISE

Doppelzimmer schon ab 70 Euro pro Person inklusive Frühstück, light Lunch und Dinner.

10miramonte3k

Leonardo Hotel Hannover – ideal für Business-Trips oder einen erholsamen Familienurlaub

Allgemein

Leonardo Hotel Hannover

Nur einen Steinwurf von dem großen, modernen Messegelände entfernt befindet sich das Leonardo Hotel Hannover. Es zeichnet sich durch ein klassisches, zeitloses Design aus, das in allen Bereichen vorherrschend ist. Das Leonardo Hotel Hannover gehört zu den 4-Sterne Hotels der Messestadt und ist auch als Tagungshotel sehr beliebt. Gäste können in luxuriöser Atmosphäre entspannen, Ideen austauschen oder einfach nur das Flair von Hannover genießen. Zur Ausstattung und zum Service im Leonardo Hotel Hannover gehören:

  • 178 Zimmer und Suiten, die über eine komfortable Ausstattung verfügen
  • 8 Konferenz- und Tagungsräumlichkeiten
  • kostenloses Internet im gesamten Hotel
  • modernes Fitnessstudio

Für Entspannung nach einem anstrengenden oder erlebnisreichen Tag kann ein Besuch im hoteleigenen Wellness-Bereich sorgen. Im Leonardo Hotel Hannover, ob Messe oder Airport, gibt es einen liebevoll gestalteten Wellness-Bereich. Gäste können das Solarium besuchen oder in der Sauna entspannen.

Idyllische Plätze rund um Hannover

Nicht nur die Messestadt mit ihren vielen modernen und historischen Bauten ist einen Besuch wert. Dies gilt auch für die Umgebung, denn rund um Hannover gibt es etliche schöne Ortschaften. Dazu zählen beispielsweise:

  • Garbsen: Diese Stadt ist eine der größten in der gesamten Region, die alleine schon wegen ihres wunderschönen Sees viele Besucher anzieht. Der Blaue See ist ein beliebtes Erholungsgebiet und besticht durch einen lang gezogenen Sandstrand. Ein weiteres Highlight ist der liebevoll gestaltete Stadtpark, der im Herzen von Garbsen liegt.
  • Isernhagen: Eine der ruhigsten Gemeinden rund um Hannover und ein echter Geheimtipp für Menschen, die sich nach Natur sehnen. Auch hier gibt es einen See, denn der Altwarmbüchener See befindet sich im Herzen eines großen Naherholungsgebietes. Interessant ist ebenfalls der Hochseilgarten Pirate Rock.

Ganz in der Nähe der Innenstadt liegt die Gemeinde Sehnde, die Natur, Geschichte und Kultur auf engstem Raum vereint. Ein Publikumsmagnet ist etwa das Straßenbahnmuseum, das eine Sammlung von Bahnen aus den verschiedenen Epochen zeigt.

Die mediterrane Küche wird im Restaurant  im Leonardo Hotel Hannover angeboten

Das hoteleigene Restaurant bietet seinen Gästen ein reichhaltiges, gastronomisches Angebot. Mediterrane Speisen werden angeboten und es gibt wechselnde Tagesgerichte. Beliebt ist auch der kulinarische Kalender, der einen Querschnitt durch die regionale und saisonale Küche anbietet. Abgerundet wird das geschmackliche Erlebnis durch eine kleine Auswahl an exotischen Gerichten. Aber auch in Hannover selber gibt es zahlreiche Adressen, die kulinarisch gesehen auf ganzer Linie überzeugen können. Dazu zählt etwa:

  • Restaurant Hiller: Es ist das älteste, vegetarische Restaurant in Deutschland und zählt gleichzeitig auch zu den beliebtesten seiner Art. Auf der Karte stehen ausschließlich vegetarische Gerichte, die saisonal ausgerichtet sind. Verwendet werden überwiegend regionale Bio-Produkte.
  • Die Insel: Dieses Restaurant liegt direkt am Ufer des Maschsees und ist für seine exzellente, französische Küche bekannt. Besonders ist aber nicht nur die Speisenauswahl, sondern auch die Aussicht. Vom Restaurant aus kann man fast den gesamten Maschsee überblicken.
  • Ente Peking: Einer der Traditionschinesen von Hannover, bei dem noch die Peking Ente auf der Karte steht. Wer möchte, kann auch leckere Gerichte probieren, die nach alten, überlieferten Rezepten zubereitet werden.

Ahoi Matrosen, es geht für 2 Nächte nach Flensburg!

Allgemein

Heute geht es mit unserem Adventskalender hoch in den Norden, nach Schleswig-Holstein. Ganz oben auf der Deutschlandkarte liegt das schöne Flensburg. Hier empfängt euch eine historische Altstadt mit viel Seefahrergeschichte. Übernachten dürft ihr in dem Nordic Life & Style Hotel „Alte Post“. Ahoi!

Alte Post Flensburg

Ja ja, wir wissen schon, der Name Flensburg kommt dem ein oder anderen bekannt vor. Hier werden Punkte für Fahrverhalten, das starke Verkehrsgefährdung mit sich bringt, vergeben. Die Stadt Flensburg trägt damit zu unserer Sicherheit im Straßenverkehr bei. Das finden wir gut und Flensburg hat außerdem noch sehr viel mehr zu bieten als Punkte sammeln.

Flensburg liegt wunderschön an einer Art innerem Winkel der Flensburger Förde, einer Ausbuchtung der Ostsee, und ist die nördlichste kreisfreie Stadt Deutschlands. Über 400 Jahre lang gehörte Flensburg der dänischen Krone. Auch heute noch sind die deutsche und die dänische Kultur hier miteinander verbunden. Davon ist die Stadt ebenso stark geprägt wie von ihrer jahrhundertealten Seefahrertradition.

153_altepost_2015

Heißt: Für alle Möchtegern-Seefahrer unter euch das perfekte Reiseziel! Ihr könnt in Flensburg ein Schifffahrtsmuseum und ein Rum-Mumesum besuchen. Oder ihr macht direkt einen auf erfahrenen Seefahrer und nutzt die Zeit für eine Schiffahrt auf der Flensburger Förde.

Außenansicht Alte Post - CopyrightFoto CaspariPR

Damit ihr die wunderschöne Gegend am Wasser und den Flensburger Hafen genießen könnt, übernachtet ihr in einem der 75 Zimmer im Nordic Life & Style Hotel „Alte Post“. Das Hotel ist im historischen Gebäude der ehemaligen Zentralpost beheimatet und bietet euch einen Mix aus urbaner Stimmung sowie historischem Ambiente. Lasst euch von einem der vier verschiedenen Themenzimmer des Hotels überraschen.

Perfekt ausklingen lassen könnt ihr den Tag auf See in der Hotelbar des Nordic Life & Style Hotel „Alte Post“. Die Hotelbar bietet passender Weise die wohl größte Auswahl an Rum in Schleswig-Holstein.

Der Preis:

2 Übernachtungen inklusive Frühstück im Nordic Life & Style Hotel „Alte Post“ in Flensburg.

Was ihr tun müsst um in diesem außergewöhnlichen Hotel in Flensburg zu übernachten?
  • Ganz einfach: Den Post hier und unsere LILIES DIARY FACEBOOK SEITE LIKEN.
  • Ich will wissen, welcher Post euch in der letzten Zeit am meisten auf Lilies Diary gefallen hat.

Zeit habt ihr bis zum 20.12.2015, 12 Uhr. Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr den Artikel teilt und fröhlich seid! Ich wünsche mir nämlich die 50.000 Facebook Fans auf Lilies Diaryzu Weihnachten. Also sagt all euren Freunden Bescheid, dass sie doch mal bei mir vorbei schauen sollen und, wenn sie möchten, GEFÄLLT MIR drücken!

Nachtrag: Felix G. hat gewonnen und wurde per Mail informiert 🙂

Flensburg Hafen

Bildquelle: Flickr, „thskyt

Wenn ihr am Gewinnspiel teilnehmt, seid ihr auch automatisch mit den allgemeinen Teilnahmebedingungen einverstanden. Hier könnt ihr sie nachlesen.

Vielen Dank an das Nordic Life & Style Hotel „Alte Post“ für die Unterstützung.

Gardasee mit Kleinkind – 7 Tipps für schöne Ausflüge und Sehenswürdigkeiten

Allgemein

Es gibt nicht viele Orte der Welt, an die ich immer wieder reise; da es so viel zu entdecken gibt, ziehe ich eigentlich Abwechslung vor. Allerdings: Der Gardasee ist von meinem Wohnort bei Nürnberg in nur etwa sechs Autostunden zu erreichen – und ich liebe Italien. So kommt’s, dass wir immer wieder hinfahren – früher ohne Kind, nun mit meinem Sohn Max. Wir steuern jedes Mal einen anderen Ort an, um immer wieder neue Entdeckungen machen zu können.

Baia delle Sirene mit Kleinkind

2017 waren wir zum Beispiel in Bardolino auf der Ostseite des Sees, 2016 an der steileren Küste im Südwesten in dem charmanten Örtchen Gargnano. Hier wie dort haben wir viel erlebt, was auch Kleinkindern Spaß macht – wobei wir aber auch einiges an Strecke mit dem Auto zurückgelegt haben. Da die Uferstraße vor allem in der Hochsaison und dabei besonders an den Wochenenden extrem voll ist, sollte man die Ausflüge gut planen, um nicht zu viel Zeit im Wagen zu verbringen. So sind Touren nach Sirmione oder nach Verona nur von der Südostseite des Sees aus sinnvoll, während sie von der Westseite ein schier ewiges Gekurve mit unfreiwilligen Pausen im Stau bedeuten. Mit einem gelangweilten Kind macht das wenig Spaß.

Gardasee mit Kleinkind Strand

Nun meine sieben Tipps im Einzelnen, von meinem Sohn Max im Alter von zwei und drei Jahren erprobt.

Gardasee mit Kleinkind – Tipp 1: Ein Park mit Kunst und Wasserspielen

Einer unserer Lieblingsplätze am Westufer des Gardasees ist der Giardino Botanico André Heller bei Gardone – ein zauberhafter Mix aus botanischem Garten und Kunst-Park mit Wasserspielen und knallbunten Skulpturen. Zu entdecken sind Werke von so bedeutenden Künstlern wie Keith Haring, Joan Miró und Rudolf Hirt, außerdem Götterstatuen, Labyrinthe aus Pflanzen und Wasser speiende Monsterköpfe. Pan tanzt zwischen Blüten, und der Elefanten-Gott Ganesha, den ich besonders liebe, thront in einer blauen Grotte.

Giardino Botanico Gardasee

Max fand die bunten Skulpturen toll, noch mehr natürlich die kleinen Bäche und Teiche, in die er seine Hände tauchen konnte. Es empfiehlt sich, Kleidung zum Wechseln dabei zu haben. Man kann auf Hügel klettern, begehbare Kunstinstallationen betreten – und ganz oben in dem steil ansteigenden Garten ein Eis essen. Ein wunderbarer Park, in dem man mindestens einen halben Tag verbringen kann.

Giardino Botanico Andre Heller Ganesha

Info: Geöffnet ist der Giardino Botanico André Heller, den der österreichische Künstler 1988 gekauft und nach und nach gestaltet hat, von März bis Oktober täglich von 9 bis 19 Uhr.

Gardasee mit Kleinkind – Tipp 2: Mit dem Laufrad nach Bardolino

Bardolino am südlichen Ostufer ist ein lebhafter Ferienort, in dem fast jeder Deutsch spricht – das muss man wissen und mögen. Das kleine Gargnano schräg gegenüber am Westufer ist sehr viel ruhiger und mindestens ebenso hübsch. Wir mögen beides, finden aber, dass Bardolino für eine Reise mit Kleinkind besser geeignet ist. Die Gründe: Die Uferpromenade, die sich kilometerweit nach Süden und Norden zieht, ist super geeignet zum Laufrad fahren. Jedenfalls wenn das Kind schon lenken und bremsen kann – denn gleich neben dem Weg geht’s ins Wasser. Da die Promenade gepflastert oder mit glatten Holzplanken belegt ist, lässt sich hier auch ein Buggy problemlos schieben.

Gardasee mit Kleinkind Bardolino

Im Örtchen gibt es gute Restaurants und Eiscafés, und sogar direkt am farbenfrohen Hafen sind die Preise moderat. Ein Touristen-Bähnchen fährt durchs Zentrum; mein Sohn war allerdings nicht dazu zu bewegen, in den Minizug einzusteigen.

Es gibt einen großen, gut ausgestatteten Spielplatz, der vom Hafen aus leicht zu Fuß erreichbar ist. Bei Sonnenschein wird es dort allerdings zu heiß, denn die meisten Spielgeräte sind nicht im Schatten. Wem nach dem Toben der Sinn nach ein wenig Historie steht, der wird in dem Kirchlein San Severo fündig: Die Fresken aus dem 12. Jahrhundert sind sehenswert und immerhin so gut erhalten, dass die Bilder auch mit einem Kind betrachtet werden können. Ich bin ja Kunsthistorikerin und versuche immer, mit meinem Sohn die Fresken und Gemälde in alten Gemäuern wie die Bilder in einem Wimmelbuch anzusehen.

Gardasee mit Kleinkind – Tipp 3: Ein traumhafter Badeplatz mit Spiel und Spaß

Ja, das Strandbad an der Punta San Vigilio ein paar Kilometer nördlich von Bardolino kostet Eintritt – und sogar ziemlich viel je nach Saison. Wir haben uns den Besuch trotzdem gegönnt, denn die Baia delle Sirene, wie der Strandabschnitt heißt, ist wirklich wunderschön. Zudem gehört ein riesiger Spielplatz mit Fahrzeugen, Planschbecken, Spielhäusern, Miniclub und mehr dazu. Man kann hier locker einen ganzen entspannten Familientag verbringen.

Baden Baia delle Sirene

Das Wasser ist an dieser Stelle des Sees sehr klar – und die Aussicht beim Baden herrlich: auf die schroffen Berge gegenüber und auf die spitz aufragenden Zypressen, die Pinien und Olivenbäume, die die Bucht säumen. Wundervoll, sich hier im Wasser treiben zu lassen, ein Stück hinauszuschwimmen und die Baia vom See aus zu betrachten.

Für den Kiesstrand sind Badeschuhe äußerst empfehlenswert. Und natürlich Schwimmflügel für den Nachwuchs, denn es wird relativ schnell tief. Duschen, Umkleiden und ein Kiosk stehen zur Verfügung.

Strand Baia delle Sirene

Max war von dem weitläufigen Spielplatz begeistert und flitzte wild zwischen den Bobbycars und dem wassergefüllten Bällebad hin und her, dann weiter zur Kinderküche und zum Klettergerüst … hier ist eine Menge entdecken.

Spaziert man nach dem Besuch des Strandbades noch ein wenig weiter durch eine imposante Zypressenallee, stößt man auf einen winzigen alten Hafen, auf dessen steinerner Mole man unter Weinranken einen Drink nehmen kann. Sieht phantastisch aus, die Preise sind aber gehoben und Kleinkinder muss man ständig im Blick haben: Denn die Mole ist schmal und deshalb kein guter Platz zum Rennen und Toben. Wir haben es daher bei einem Rundgang und ein paar Fotos belassen, um uns dann eine gemütliche Osteria im nächsten Ort zu suchen.

Hafen Baia an Baia delle Sirene

Info: Der Parco Baia delle Sirene liegt zwischen den Orten Garda und Torri del Benaco, das Strandbad ist ausgeschildert. Der Eintritt beträgt je nach Jahreszeit 5 bis 12 Euro für Erwachsene, 2 bis 6 Euro für Kinder. Ab 14.30 Uhr wird es günstiger, am späten Nachmittag sinken die Preise nochmals.

Gardasee mit Kleinkind – Tipp 4: Alte Steine und grandiose Aussichten in den „Grotten des Catull“

Das pittoreske Städtchen Sirmione auf einer Landzunge ganz im Süden des Gardasees ist weltberühmt. Und in der Saison zwischen April und Oktober entsprechend voll. Der Besuch lohnt sich natürlich trotzdem, doch ich möchte hier auf eine Sehenswürdigkeit eingehen, die nicht auf der Hauptroute der Tagesbesucher liegt: die „Grotten des Catull“.

Sie sind vom Ortszentrum in nördlicher Richtung zu Fuß zu erreichen, der Weg steigt an, führt an einem Park und einem eleganten klassizistischen Hotel vorbei; die Touristen werden immer weniger, je weiter man spaziert.

Die Grotten sind weder tatsächliche Grotten noch haben sie mit dem antiken Dichter Catull zu tun. Vielmehr handelt es sich um die weitläufigen Ruinen einer Villa aus römischer Kaiserzeit – in unglaublich exponierter Lage hoch über dem See. Die Aussicht fasziniert garantiert auch jeden, der mit Archäologie wenig anfangen kann. Wir haben die Anlage an einem wolkenverhangenen Tag im Mai besucht. Bei Sonnenschein könnte es für ein Kleinkind hier zu heiß werden – wie gesagt, die Lage ist äußerst exponiert, und die Ruinenfelder heizen sich auf.

Ausblick Grotten des Catull

Die meisten Wege sind gut mit dem Buggy begehbar; Max war bei unserem Besuch erst zwei Jahre alt und ist nicht die ganze Strecke durch die Anlage gelaufen, aber wir kamen prima mit dem Wagen zurecht. Ältere Kinder haben ganz sicher Spaß, in den Ruinen herumzustapfen. Fast alles darf betreten werden, es gibt wenig Absperrungen.

Info: Zu besichtigen sind die „Grotten des Catull“ das ganze Jahr über von Dienstag bis Sonntag, Monat ist geschlossen. Die jeweiligen Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 6 Euro, Kinder zahlen keinen Eintritt.

Grotten des Catull

Gardasee mit Kleinkind – Tipp 5: Schaukeln und Rutschen an der Burgmauer im netten Lazise

Das Örtchen Lazise, ein Stück südlich von Bardolino, ist besonders malerisch und wartet mit einer Menge netter Shops und einem regelmäßig stattfindenden Kunsthandwerker-Markt auf. Am Ortsrand gibt es mehrere Badeplätze, an denen man kostenfrei ins Wasser hüpfen kann. Max hatte es vor allem der Trinkbrunnen am Rande des Hauptplatzes angetan: Hier wurden sämtliche mitgebrachten Plastik-Dinos nebst einer Puppe ausgiebig geduscht. Da es im August sehr heiß war, machte es gar nichts, dass er anschließend selbst völlig durchnässt war.

Brunnen in Lazise

Direkt an der hohen Mauer, die die Skaligerburg umgibt, ist ein großer Spielplatz zu finden: hervorragend ausgestattet und zumindest teilweise schattig. Schaukeln, eine Rutschenanlage, Klettergeräte – alles da und gut in Schuss. Ein Kirmes-Karussell gibt’s außerdem in der Nähe.

Gardasee Lazise

Gardasee mit Kleinkind – Tipp 6: Eine Kirche an der Steilwand

Wie ein riesiges Vogelnest klebt die Wallfahrtskirche Madonna della Corona an einer Steilwand hoch über dem Etschtal. Das ungewöhnliche Gotteshaus lässt sich mit Kleinkind prima besuchen, verbunden mit einer kurzen Wanderung oder einer kurvenreichen Fahrt mit dem Shuttlebus.

Wir sind mit dem eigenen Auto zum Parkplatz über der Kirche gefahren, einen Linienbus gibt es aber auch. Dann marschierten wir auf einem schattigen, nach Nadelhölzern duftenden Weg steil abwärts – denn das Gotteshaus liegt unterhalb des Parkplatzes. Der Blick auf die am Felsen klebende Kirche ist spektakulär, und im Inneren zeigt sich, dass ein Teil der Wand aus blankem Fels besteht. Bei unserem Besuch war es sehr ruhig, sodass es niemanden störte, dass Max zwischen den Kirchenbänken umhersprintete. Wieder draußen, kann man sich auf einer schönen Terrasse ein Panino oder Pasta gönnen. Den Weg nach oben haben wir mit dem regelmäßig fahrenden Shuttlebus zurückgelegt; für unseren Dreijährigen wäre der Weg zurück zu anstrengend gewesen.

Info: Geöffnet ist die Kirche ganzjährig, im Sommer täglich von 7 bis 19.30 Uhr und im Winter von 8 bis 18 Uhr.

Madonna della Corona

Gardasee mit Kleinkind – Tipp 7: Ausflug zu Romeo und Julia nach Verona

Ein lauschiger Innenhof, oben der Balkon an altem Gemäuer, auf dem einst Julia gestanden haben soll, während Romeo von unten flüsterte. Ob hier tatsächlich das Mädchen gelebt hat, das durch Shakespeares Drama zur berühmtesten Liebenden der Welt wurde, ist ungewiss. Gewiss ist aber, dass die Casa di Giulietta täglich Tausende Touristen lockt. Entsprechend voll ist es in dem kleinen Innenhof, sodass man sein Kind am besten an der Hand oder auf dem Arm behält. Rundum gibt es etliche Souvenirshops zum Thema. Ja, ich gebe es zu, ich habe für Max auch ein „Romeo-und-Julia-T-Shirt“ gekauft.

Verona Julias Balkon

Verona mit der berühmten Arena, einem schönen Markt, beeindruckenden Plätzen und kunstgeschichtlich bedeutenden Kirchen ist vom südlichen Gardasee aus auf jeden Fall einen Abstecher wert. Es liegt nur rund 20 Kilometer vom See entfernt und ist über die Autobahn flott zu erreichen – wenn es gerade keinen Stau gibt. Was man sich ansieht, hängt natürlich von den persönlichen Interessen ab. Wir fanden die Piazza dei Signori, wegen der Dante-Statue im Zentrum auch Piazza Dante genannt, toll: Sie ist nämlich ein riesengroßer Spielplatz für italienische Kinder. Hier wird Fangen gespielt, Ball gespielt, die Kleinsten machen ihre ersten Schritte, die Mütter plaudern – alles zu Füßen des nachdenklich blickenden Dichters. Autos fahren hier nicht, sodass keine Gefahr besteht.
Danach noch ein Cappuccino oder Espresso für die Großen – und alle sind glücklich.

Verona Piazza Dante

Das waren meine sieben Reisetipps zum Gardasee. Im Sommer reisen wir wieder hin für eine Woche. Mal sehen, was wir dann entdecken.

Hier noch ein paar Eindrücke von unserer Zeit am Gardasee mit Kleinkind:

GIardino Botanico Andre Heller

Im Giardino Botanico André Heller gibt es viele kleine Bäche und Wasserspiele zur Erfrischung. Wechselkleidung für Kinder nicht vergessen!

Gardasee Sirmione

Gleich am Ortseingang von Sirmione thront eine imposante Burg.

Giardino Botanico

Dieses knallrote Wesen, geschaffen von dem Künstler Keith Haring, hüpft durch den Giardino Botanico André Heller.

Gewitter

Sturm zieht auf über dem Gardasee bei Bardolino.

Hafen Gargnano

Der kleine Hafen im hübschen Örtchen Gargnano am Ostufer des Sees: Hier geht es beschaulich zu.

Gardasee bei Sturm

Die Fahrt über zahllose Serpentinen hoch hinauf in die Berge am Ostufer lohnt sich: Die Aussicht ist spektakulär.

Über den Dächern von München – wo die Aussicht am schönsten ist

Allgemein

Über eine Woche ist unsere Reise nach München nun schon her und immer noch denke ich mit Freuden daran zurück und zudem bin ich euch ja noch den Bericht vom Sonntag schuldig 😉

Die Nacht in unserem Doppelbett im Hotel Cristal war so angenehm, erholsam und ruhig, dass wir Sonntagmorgen einfach etwas länger im Bett geblieben sind und sehr entspannt in den Tag starteten.

Das Frühstücksbuffet hat alles was das Herz begehrt und der frische Obstsalat zauberte mir ein Lächeln ins noch etwas verschlafene Gesicht. Frisch geschnippelt – nichts aus der Dose – so liebe ich den morgendlichen Vitamin-Frische-Kick. Amelie ist vom Eierkocher total begeistert und wollte gleich 4 Eier essen. Jeder Gast kann sich im Wasserbad sein Frühstücksei nach eigenen Vorlieben, von wachsweich bis steinhart, kochen.

Frühstück im Hotel Cristal München

Wir schlemmen uns durch das Buffet und drehen anschließend noch eine Runde zum Wach werden im Bahnhofsviertel, bevor wir um 12 Uhr in der Hotellobby einen Termin haben. Wir sind mit Kathrin Wickenhäuser und Alexander Egger verabredet – die das Hotel Cristal leiten. Aber auch hier kommt es erstens anders und zweitens als man denkt, wie schon so einiges in München. Wenig später werden wir auch die Eltern, Ute Wickenhäuser & Fritz Wickenhäuser kennenlernen, die das Hotel bis 2009 geleitet haben, und wir werden Ute Hopfengärtner von Wilde PR treffen. Ein buntes Familientreffen also.

Noch vor unserer Reise nach München hatte ich den Wunsch geäußert, dem Hotel Cristal einmal auf’s Dach zu steigen. Ich hatte gehört, dass Gedanken zu einer Dachterrasse heranreifen und wollte ich mir gern einen Eindruck machen, was die Gäste zukünftig zu sehen bekommen könnten.

Wir steigen also dem Hotel auf’s Dach und ich kann euch eins sagen, die Aussicht ist toll! Bei lauen, fast noch sommerlichen, Temperaturen schauen wir über die, von der Sonne angestrahlten, Dächer Münchens.

Ich sehe rote Ziegeldächer und bunte Häuser, deren Fenster golden in der Sonne glitzern. Ich kann die Domkirche zu Unserer Lieben Frau sehen und die Heiliggeistkirche. „Bei klarer Sicht kann man sogar die Berge sehen“, sagte mir Alexander Egger.

Aussicht vom Dach des Hotal Cristal in München

Aussicht vom Dach des Hotal Cristal in München

Aussicht vom Dach des Hotal Cristal in München

Aussicht vom Dach des Hotal Cristal in München mit Alexander Egger

Aussicht vom Dach des Hotal Cristal in München mit Alexander Egger

‚Ich lehne mich zurück in einen gemütlichen Stuhl, mit einer wärmenden Decke über den Beinen und möchte gerade einen heißen Latte Macchiato mit Vanille bestellen …‘ ‚ als ich plötzlich merke, dass ich doch nur träume. Zu gerne möchte ich mit diesem Ausblick in Ruhe bei einem Kaffee genießen.

iPhone Panorama: Aussicht vom Dach des Hotal Cristal in München

iPhone Panorama: Aussicht vom Dach des Hotal Cristal in München

iPhone Panorama: Aussicht vom Dach des Hotal Cristal in München

iPhone Panorama: Aussicht vom Dach des Hotal Cristal in München

Nur schwer kann ich mich von der Aussicht lösen, doch wir müssen weiter. Es geht wieder runter und wir dürfen uns in der Küche umsehen. Küchenchef Kai Dittrich schwingt dort gerade Töpfe und Pfannen für das Mittagsgeschäft. Es duftet nach Bratkartoffeln und gebratenem Fisch. Mein Blick wird einfangen vom Apfelstrudel, frisch aus dem Ofen. Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß, den Apfelstrudel werde ich später noch probieren 😀

Küchenchef Kai Dittrich

Küchenchef Kai Dittrich

Kathrin Wickenhäuser mit Amelie - in der Küche des Hotel Cristal

Kathrin Wickenhäuser und die kleine Miss – in der Küche des Hotel Cristal

Im Restaurant 1912 nimmt unsere familiäre Runde zum Mittag Platz. Das Restaurant wurde nach Entwürfen von Kathrin Wickenhäuser erst kürzlich umgestaltet und im letzten Jahr neu eröffnet. Wären wir jetzt auf Facebook, ich würde es liken. Der Style gefällt mir sehr gut. Moderne Möbel, klare Linien – gepaart mit bayrischer Tradition, z.B. in Form von kleinen Hirschen auf dem Tischläufer.

Wir fallen sogleich in ein lockeres Gespräch. Wie lange kennen wir uns eigentlich? Was, seit eben erst? Gefühlt schon seit Jahren! Das ist nicht allein die bayrische Herzlichkeit, die Familie Wickenhäuser ist ganz besonderes offen, liebenswert und charmant.

Im Restaurant 1912 - Hotel Cristal in München

Stolz erzählen mir Ute & Fritz Wickenhäuser von der 100 Jährigen Familiengeschichte des Unternehmens – begonnen hatte es 1912 mit dem Verkauf von Motorrädern, in den 60-iger Jahren war es nach Meinung von Fachleuten das modernste Autohaus in Deutschland, bis man sich Ende der 80-iger zum Umbau in ein Hotel entschied, dass heute erfolgreich von Tochter Kathrin Wickenhäuser geführt wird. Es ist schon beachtlich auf eine so lange und erfolgreiche Geschichte zurückblicken zu können und darauf kann die Familie Wickenhäuser zu Recht stolz sein.

Ich versuche den Gesprächen zu folgen, während Amelie kreischend um den Tisch rennt und mit Kathrin Wickenhäuser ‚wir verstecken das Plüsch-Schweinchen‘ spielt. Ich kenne meine Tochter ja ganz gut und weiß wie aufgedreht sie ist, wenn man mit ihr spielt und ihr quasi freien Lauf lässt – aber kennen das so auch die Wickenhäuser’s? Amelie war das egal. All mein sei-lieb-und-still-am-Tisch-Gerede ist vergessen und sie unterhält weit mehr als nur unseren Tisch. Alle werden zum Versteckspiel eingebunden und alle spielen mit. Klasse! So eine sympathische und aufgeschlossene Familie habe ich selten gesehen.

Erst mit einem Teller Spaghetti bändigen wir das Kind einigermaßen und um mich anschließend wirklich unterhalten zu können, hole ich nach dem Essen das pädagogisch wertvolle iPad mit tollen Kinderspiele-Apps aus der Tasche.

Wir sprechen über das Hotel Cristal und über Dirndln im Kleiderschrank, ebenso von Mutter und Kind auf Reisen, wie über die bayrische Lebensart. Ich erfahre, dass es ab kommendem Wochenende, von Mitte November bis Mitte Februar, eine Eisstockbahn auf der Parkterrasse in der 6. Etage des Hotel Cristal geben wird, mit Glühwein, und dazu Adventsschmankerln im Restaurant 1912 – und ärgere mich ein wenig, dass wir dann nicht mehr hier sind.

der Apfelstrudel

Bei köstlichem Apfelstrudel mit Vanilleeis dreht es sich abschliessend um das südliche Bahnhofviertel und die Lage des Hotels in diesem multikulturellen Stadtviertel.

Hotel an Frisiersalon, nebenan Kosmetik und Nagelstudio, gefolgt vom Tattoo Geschäft und der Sushi Bar, Hotel, Hotel, Hotel, daneben zwei, drei Casinos und entsprechende Banken, Table Dance neben Dirndl Trachten, Fitnessclub, Zahnarzt und Leihhalle. Viele Leuchtreklamen lassen Las Vegas Flair aufkommen und die Menschen hier sind multikulti bunt gemischt – so mein erster Eindruck des bunten Nebeneinanders. Zugegeben, ich musste mich auch erst etwas daran gewöhnen, aber ich fühlte mich hier dennoch wohl und die zentrale Lage des Hotels ist kaum zu übertreffen. Im Verein Südliches Bahnhofsviertel e.V. setzt sich Fritz Wickenhäuser aktiv für ‚sein‘ Stadtviertel ein und ich spüre wie sehr ihm das am Herzen liegt.

Die Schwanthalerstraße in München - im südlichen Bahnhofsviertel

An dieser Stelle lieben Dank an Ute Wickenhäuser & Fritz Wickenhäuser, Kathrin Wickenhäuser & Alexander Egger und an Ute Hopfengärtner für die Zeit, die ihr euch genommen habt und das wirklich herzliche Gespräch.

Satt und zufrieden düsen wir wenig später, quasi zum Ausklang unseres München Aufenthaltes, dann noch in den Olympiapark – was wir ja am Samstag aus Gründen nicht mehr geschafft haben. Die Sonne geht gerade unter und taucht den Park in ein buntes Lichtermeer. Hier und jetzt ein Stativ – das wären sicher tolle Bilder geworden. Schade, man kann eben nicht alles auf einmal haben. Aber wieder ein Grund mehr für mich noch einmal nach München zu kommen.